Mitglied werden Anmelden
Home Communities of Practice Change Management

Community of Practice Change Management - Workshop „Hybrides Führen und Zusammenarbeiten“ 1: Technik im hybriden Arbeiten (Handwerkszeug und Tools)Artikel vom 18. Oktober 2021

CoP Change Management: Hybrides Führen und Zusammenarbeiten, Teil 1

Auch zum Ende der Pandemie ist das Interesse am hybriden Arbeiten weiterhin groß. Allerdings gibt es neben den vielen Vorteilen auch Herausforderungen in Hinsicht auf die Qualität der Zusammenarbeit sowie der Kommunikation zwischen den Mitarbeiter*innen.

Die Community of Practice (CoP) Change Management der gfo fokussierte am 18.10.2021 den Schwerpunkt Technik im hybriden Arbeiten (Handwerkszeug und Tools) als erste von insgesamt vier Veranstaltungen zum Leitthema „hybrides Führen und Zusammenarbeiten“.

Hier konnten die Teilnehmer*innen ihre Erfahrungen, Tipps und Tools zum hybriden Arbeiten austauschen und darüber diskutieren, um dies eventuell in Zukunft zu verbessern.

Nach der Begrüßung von Prof. Dr. Sarah Hatfield und Prof. Dr. Arnd Gottschalk stellte Josephine Leiminger von der Weframe AG das „Session-Board“ vor, das die digitale Gestaltung eines Gruppen-Arbeitsplatzes ermöglicht, in dem von überall mit dem PC oder Handy Notizen, Beiträge und Kommentare auf das Sitzungsboard übertragen werden können. Auch Online-Videocalls sind über das Board möglich.

Die Weframe AG möchte mit ihrer Technik digitale Meetings verbessern, weshalb sie die “3+1-Erfolgsfaktoren” definiert haben:

  • Passende Technologie: Sie sollte zu allen Rahmenbedingungen, Themen und Methoden passen.
  • Passende Methoden: Planung, Moderation und Methodik bringen hybride Meetings auf das nächste Level.
  • Der lernende Mensch: Das „New Normal“ der hybriden Zusammenarbeit ist eine Veränderung - der Mensch muss offen und lernbereit sein. 
  • +1: Technik muss unterstützen!

Tamara Trommer, Unternehmensberaterin bei der Köhninger GmbH in Augsburg, setzte die Veranstaltung mit ihrem Erfahrungsbericht über das in ihrem Unternehmen regelmäßig stattfindende „Digital Workout“ fort.

Bei diesem Workout schauen sich die Teilnehmer*innen neue digitale Programme und Tools an und lernen diese zu bedienen. Ihr Ziel ist es, Unternehmensberatung noch gewinnbringender und besser digital anzubieten. 

Die Köhninger GmbH kam durch die Frage „Was passiert mit Change Beratern, wenn sie sich selbst verändern müssen?“ auf diese Idee.

Für die dadurch entstandene Learning Community war die aktive Mitarbeit und das eigene Einbringen neuer Themen durch die Teilnehmer*innen sehr wichtig. Ebenso wurden die Meetings aufgezeichnet und als Zusammenfassung für andere Kollegen zusammengeschnitten.

Der nächste Punkt auf der Agenda befasste sich mit dem Tool „Hoylu Workspace“, welches von Patrick Schneider (Digital Culture Team) vorgestellt wurde.

Um diese Workspace kennenzulernen, bereitete Patrick Schneider ein kurzes Workout vor, in dem er die Teilnehmer*innen aufforderte, über die Hoylu Workspace die Fragen „Wie bereitet ihr eure Mitarbeiter auf das hybride Zusammenarbeiten vor?“ und „Welche technischen Tools benutzt ihr für die hybride Zusammenarbeit?“ zu beantworten.

Als großen Vorteil gegenüber den Wettbewerbern, stellte Patrick Schneider besonders die Übersichtlichkeit der einzelnen Workspaces, welche in viele einzelne Felder aufgeteilt werden können, in den Vordergrund. Aber auch die einfache Bedienung der Tools, sowie die schnelle Möglichkeit Abstimmungen durchzuführen, führte er auf. 

In der anschließenden Diskussion wurde die Frage diskutiert, ob es limitierende Themen im Bereich des hybriden Arbeitens gäbe. Zu dieser Fragestellung wurden Punkte wie die übermäßige Auswahl von Tools, welche dann zusätzlich oft noch vom Kunden bestimmt werden, sowie der schwindende zwischenmenschliche Kontakt durch zu viel digitales Zusammenarbeiten genannt.

Eine weitere Frage lautete: „Inwiefern sind Klienten und Kunden bereit, mit hybridem/digitalem Arbeiten zu experimentieren?“ Hier waren sich die Teilnehmer*innen einig, dass die Experimentierfreudigkeit bei Kunden zwar gegeben ist, aber manche von der Masse an neuen Technologien und Fachbegriffen abgeschreckt werden könnten. Ebenso könnte es die Kunden verunsichern, wenn selbst die „Berater-Experten“ etwas nicht auf Anhieb beherrschen. 

Zum Schluss konnten alle Teilnehmer*innen einen kleinen Steckbrief von sich auf einem Miro-Board interaktiv anlegen und sich dabei noch über ihre Ziele und Visionen zum hybriden Arbeiten austauschen. 

Angesichts des reibungslosen Ablaufes und der hohen aktiven Mitarbeit, sowie der Diskussionsfreudigkeit der Teilnehmer*innen kann man von einer äußerst gelungen Auftaktveranstaltung sprechen. 

Das Folge-Event der CoP Change Management findet am 08.11.2021 statt und trägt den Titel: „Hybrides Führen und Zusammenarbeiten 2 – Schwerpunkt: Arbeitsräume und -organisation“. 

Herzlichen Dank noch einmal an alle Beteiligten!

Prof. Dr. Sarah Hatfield & Prof. Dr. Arnd Gottschalk
Leitung Community of Practice Change Management

Weitere Veröffentlichungen in Change Management

CoP Change Management: Anforderungen an das Change Management, Teil 2

08. November 2021

Im zweiten Teil der Workshopreihe “Hybrides Führen und Zusammenarbeiten” beschäftigten sich die 20 Teilnehmer/innen mit den Themen Arbeitsorganisation, -räume und Struktur. Kernfragen hierbei waren vor allem, wie die Arbeit künftig organisiert werden muss und welche Raumstruktur es im hybriden Arbeiten braucht.

Change Management, Community of Practice

Lesen

CoP Change Management - Change To Hybrid Working 1/3

15. Juli 2021

Auftakt zum Fokusthema „Change to Hybrid Working“ - Wie kann der Übergang in das Hybride Arbeiten erfolgreich gestaltet und professionell gestaltet werden? Da es für dieses ...

Change Management, Community of Practice

Lesen

Erfolgreicher Auftakt der Community of Practice Change Management

17. Mai 2021

Am 17.05.2021 nahm die Community of Practice (CoP) Change Management der gfo mit ca. 50 Teilnehmenden ihre Arbeit auf. In einem interaktiven, digitalen Format erlebten ...

Change Management, Community of Practice

Lesen

Zurück zu: Change Management