Mitglied werden Anmelden
Teile diese Seite

Change Management aus neurowissenschaftlicher SichtArtikel vom 20. Juni 2023

Eine Veranstaltung der Community of Practice Change Management

Im Juni widmete sich die Community of Practice einem spannenden Vortrag von Sebastian Herbst: „Change-Management aus neurowissenschaftlicher Sicht“.

Prof. Dr. Arnd Gottschalk (THWS) und Prof. Dr. Jens Eschenbächer (HS Bremen) begrüßten die 38 Teilnehmenden und führten diese durch die Agenda der Veranstaltung.

Der interaktive Einstieg, moderiert durch Studierende des Studienschwerpunkt Organisationsentwicklung der THWS, zeigte die Erwartungshaltung der Teilnehmenden zum Vortragsthema auf, die im Kern auf das Verstehen von Widerständen, das Erzeugen Veränderungsbereitschaft sowie Nachhaltigkeit im Change abzielten.

„Was sind aus neurobiologischer Sicht die Ursachen für Widerstände in Veränderungsprojekten?“, „Wie können wir mit diesen Widerständen umgehen?“ und „Was können wir tun, um die Mitarbeitenden in Veränderungsprozessen mitzunehmen und ihre Motivation zu steigern?“

Mit diesen Fragen begann Sebastian Herbst seinen Vortrag.

Er verglich zwei Formen von Widerständen: Den organisationalen und den individuellen Widerstand. Beim individuellen Widerstand handelt es sich um Gewohnheiten, Jobsicherheit und Angst vor dem Unbekannten. Bei organisationalen Widerständen handelt es sich um Widerstände oder Barrieren, die in einer Organisation auftreten können und den Veränderungsprozess oder die Umsetzung neuer Ideen, Strategien oder Praktiken behindern.

Sebastian Herbst erklärte, dass unser Gehirn enorm viel Energie benötigt und verbraucht. Im Laufe der Zeit entwickelte der Mensch Mechanismen, die ihm dabei helfen, Energie zu sparen. Das können beispielsweise Rituale, Stabilität, Vertrautheit und Sicherheit sein.

Dies bedeutet wiederum, dass unser Gehirn Automatismen hinterlegt. Um diesen gerecht zu werden, hilft das Change-Management den Mitarbeitenden, sich der Veränderung anzupassen und ihren persönlichen Vorteil daraus zu erkennen.

Desweiteren sprach er über dynamische und stabile Persönlichkeitstypologien.

Vereinfacht gesagt bedeutet das, dass alle eine Mauer zu überspringen haben, welche bei den einen höher als bei den anderen ist.

Sebastian Herbst ordnete den Typ Mensch „dynamisch“ der niedrigen Mauer zu, das bedeutet, er hat ein hohes Maß an Ehrgeiz, Durchsetzungsvermögen und Schnelligkeit.

Der Schlüssel zum Erfolg im Change-Management ist es, zu verstehen welche Motivation hinter jedem Mitarbeitenden steht.

Prof. Dr. Arnd Gottschalk und Prof. Dr. Jens Eschenbächer bedankten sich herzlich für die Teilnahme und den regen Austausch in der Diskussion im Anschluss an den spannenden Vortrag.

Weitere Veröffentlichungen

Unser Vodcast: gfo weekly!

12. April 2024

gfo proudly presents: 

gfo weekly - unser wöchentliches gfo-Webinar!

Jeden Donnerstag gehen wir live auf Sendung und präsentieren unseren Mitgliedern und allen interessierten Organisationsexpert:innen eine neue Dosis Organisations-Know-How. 

Ihr könnt dabei sein - als Zuschauer:innen oder Aktive!

gfo weekly,

Lesen

Wirksam führen mit Systemtheorie

09. April 2024

Timm Richter und Thorsten Groth stellten die Kernideen ihres Buches vor und ermöglichten so einen spannenden Einblick in ein prozess- und funktionsorientiertes Führungsverständnis.

München, Regionalgruppe,

Lesen

Verbandsmitteilungen 2024-2

01. April 2024

Hier sind die aktuellen Verbandsmitteilungen - diesmal:

  • Gedanken zur aktuellen PISA-Studie und der Suche nach Verantwortung von Dr. Rudolf Lütke Schwienhorst
  • Projektteams zu effektiver Zusammenarbeit führen - ein Workshop der gfo Regionalgruppe Leipzig

Verein, Verbandsmitteilungen,

Lesen

Veranstaltung WAHRNEHMUNG abgesagt!

25. März 2024

Achtung: Unser für 29./30. April geplantes Event zum Thema Wahrnehmung muss leider abgesagt werden. 

Bereits gekaufte Tickets werden komplett erstattet. Bitte achtet auf eine entsprechende Mail unseres Ticketanbieters ticket.io in Eurem E-Mail-Postfach. 

Regionalgruppe,

Lesen

gfo weekly - Osterpause

15. März 2024

Gerade erst begonnen und schon Pause: 

Das nächste gfo weekly wird ferienbedingt erst wieder Mitte April stattfinden.

Weitere Infos bald an dieser Stelle! 

gfo weekly,

Lesen

gfo weekly mit Dennis Wittrock

14. März 2024

Zu Gast bei Guido Fischermanns war diesmal Dennis Wittrock mit dem Thema

Selbstorganisation mit Holacracy: wo "Schattenorganisation" ist, muss auch Licht sein.

Über den Button "Lesen" kommt Ihr zum Link zur Aufzeichnung!

gfo weekly,

Lesen

Gelungene Premiere: gfo weekly am 07. März

07. März 2024

Vincent Roth sprach mit Guido Fischermanns über seine Erfahrungen mit der Prozessoptimierung bei der PSD Bank Nürnberg. 

Über "Lesen" kommt Ihr zur Aufzeichnung des ersten gfo weekly! 

gfo weekly,

Lesen

Besuch beim UPBracing Team Paderborn

07. März 2024

Werkstatt statt Seminarraum, Technik zum Anfassen und ganz nah dran an der Arbeitswelt eines engagierten jungen Teams: 

Die gfo Regionalgruppe Ostwestfalen hatte zu einem spannenden Nachmittag beim Formula Student Team der Uni Paderborn eingeladen.  

Ostwestfalen, Regionalgruppe,

Lesen

Struktureffizienz - Prozesse aufräumen mit System & KI

26. Februar 2024

Bernd Ruffing kümmert sich um Struktureffizienz bei klein- und mittelständischen Betrieben.

In seinem kurzweiligen Vortrag hat er uns u.a. gezeigt, wie man mit ChatGPT im Handumdrehen die wichtigsten Prozessschritte für eine Prozessbeschreibung herausholt. 

Prozessmanagement, Community of Practice,

Lesen