Mitglied werden Anmelden
Home Veröffentlichungen

Organisation 4.0 – Innovative Organisationsstrukturen der Zukunft Artikel vom 12. November 2018

Themen-Blog Personal

12. November 2018, : Ein Interview mit Prof. Dr. Aulinger

Wie werden Innovationen die Organisation in Ihrem Unternehmen verändern, wie kriegen Sie Stabilität und Flexibilität in Einklang? Wir haben im Zuge unseres gfo-Jahreskongress mit Andreas Aulinger darüber gesprochen, was im Rahmen der Organisation 4.0 als nächstes auf Sie als Führungskraft zukommt und wie Sie den Change erfolgreich meistern können.

Andreas Aulinger arbeitete nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Berlin ab 1992 als Unternehmensberater bei der Management Partner GmbH in Stuttgart. 1995 wurde er Leiter der Organisationsabteilung in der Fraunhofer Gesellschaft in München. 1998 wechselte er an die Universität Oldenburg und habilitierte dort über Unternehmensnetzwerke und Unternehmertum. Prof. Dr. Andreas Aulinger ist seit 2005 ordentlicher Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Organisation an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Seit 2011 leitet er dort das von ihm und Markus Heudorf gegründete IOM Institut für Organisation & Management

Andreas Aulinger

Direktor IOM Steinbeis-Hochschule Berlin Institut für Organisation & Management

Veränderungen durch agile Prinzipien

Wie stark werden agile Prinzipien bisherige Organisationsformen verändern?

teamworkVor allen Dingen Formen kollektiver Selbstorganisation werden deutlich mehr in Organisationen anzutreffen sein. Dies aber keineswegs ausschließlich und auch nicht einmal dominant, nur eben deutlich mehr als heute.

Ein anderer Einfluss wird Organisationen stärker verändern, obwohl er weniger in formalen Organisationsdarstellungen erkennbar ist: Das agile Mindset wird Unternehmenskulturen auf den Kopf stellen. Das muss dann von außen gar nicht an Organigrammen und Flowcharts deutlich werden. Es wird daran erkennbar, wie die Menschen miteinander, mit ihren Kunden und mit Komplexität umgehen.

Die Konkurrenz von Stabilität und Flexibilität

Wie sollte das Zusammenspiel von Stabilität und Flexibilität in einer modernen Organisation gestaltet werden?

Unternehmen müssen mehr Bewusstsein darüber erlangen, dass beide Faktoren, Stabilität und Flexibilität, wichtig sind und dass beide zwangsläufig immer auch in Konkurrenz zueinander stehen. Diese Konkurrenz ist aber kein Fehler der Organisation. Im Gegenteil: Er ist Ausdruck guter Organisation, wenn das Miteinander von beidem ausgehalten und produktiv genutzt wird.

Führungskräfte müssen ihre Wahrnehmung verändern

Wie können Prozesse, Strukturen und die Kultur so aufeinander abgestimmt werden, dass sie sich gegenseitig stärken?

balancing stones on white background Fotolia_71283266Auch hier gilt: Es ist schon sehr viel gewonnen, wenn Führungskräfte überhaupt Klarheit darüber haben, dass diese drei Dinge harmonieren sollten und dass sie dies aber selten automatisch tun. Wenn man im Führungskreis beginnt, die Frage nach der gegenseitigen Stärkung dieser drei Aspekte der Organisation zu stellen, dann wird die Organisation automatisch besser, weil sich die Wahrnehmung verändert.

Welche konkreten organisatorischen Maßnahmen dann helfen, in jedem einzelnen Unternehmen die Passung der drei Bereiche herzustellen, dafür gibt es keine universellen Antworten. Um diese Zurückhaltung im Hinblick auf konkrete Antworten zu begründen sei die Analogie erlaubt: Man kann auch nicht mit einer einzigen Therapieform alle Krankheiten oder Verletzungen heilen. Im Vorteil ist aber auch hier, wer bei der Suche nach Heilung ganzheitlich auf den Menschen schaut (Körper, Geist und Seele), und nicht einzelne dieser drei Bereiche auf Kosten der anderen optimiert.

Innovative Konzepte der Zukunft

Welche innovativen Konzepte werden besonderen Einfluss auf die Organisationskonzepte der Zukunft haben?

Zum einen die bereits erwähnte kollektive Selbstorganisation und ein verändertes Mindset im Umgang miteinander, mit Kunden und mit Komplexität. Und technisch getrieben kommen hinzu: Mehr Dezentralität der Arbeitsplätze, die durch Augmented und Virtual Reality sowie durch 3D-Printer unterstützt werden. Hinzu kommt mehr Selbständigkeit der Erwerbsformen durch beauftragte Mitarbeit in Projekten oder einzelnen Themen, auch wenn wir das gar nicht für sozial erstrebenswert halten sollten.

KI und Organisation

Welchen Einfluss wird Künstliche Intelligenz auf die Organisationsformen von morgen haben?

ChanceSie wird die Beschäftigung von Menschen in vielen Aufgabenbereichen ersetzen. Gleichzeitig schafft sie neue Formen der Beschäftigung für Menschen in solchen Aufgaben, bei denen der Mensch mit seiner kognitiven und motorischen Fähigkeiten noch nicht ersetzbar ist und bei der die Nutzung dieser besonderen Fähigkeiten Wettbewerbsvorteile generiert.

Quelle:

https://www.management-circle.de/blog/organisation-4-0-innovative-organisationsstrukturen-der-zukunft/

Weitere Veröffentlichungen

Dialog: "DNA - Das Neue Arbeiten". Wie die Pandemie die Digitalisierung der Nationalbank vorantreibt

09. Dezember 2021

Einladung zu einer Veranstaltung der ÖVO - Österreichische Vereinigung für Organisation und Management
am Do, 09.12.2021, ab 17.30 - online via MS Teams

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) verfügte bereits vor Beginn der Pandemie über eine moderne IT-Infrastruktur und Regelungen, die Homeoffice und Teleworking bis zu einem gewissen Grad ermöglichten. Von einem Tag auf den anderen war dann aber im Zuge des Lockdowns vergangenes Jahr Home Office für über 1.000 Mitarbeitende Plicht. Die Rahmenbedingungen für die tägliche Arbeit und Meetings wurden im Eiltempo angepasst und Prozesse digitalisiert.

Lesen

gfo Verbandsmitteilung 2021-6

02. Dezember 2021

Die sechsten Verbandsmitteilungen des Jahres 2021 umfassen folgende Themen:

"Das Digitalministerium: Wie es kommt und wie es scheitert" - "Warum das richtige Zusammenspiel von Projekt- und Prozesskompetenz entscheidend ist" - "CoP Change Management - Change to Hybrid Working" - "gfo-Website in neuer Gestalt - Relaunch unserer Website"

Verein, Verbandsmitteilungen

Lesen

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser. Selbstorganisation als weitere Perspektive in der Strategie-Struktur-Diskussion

01. Dezember 2021

Folgt die Struktur der Strategie oder die Strategie der Struktur? Kann das Management die Strategie oder die Struktur vorgeben? Oder ist es zielführender, wenn sich diese emergent von innen heraus entwickeln?

 

zfo

Lesen

Resistance Radar. Widerstände in Veränderungsprozessen quantifizieren

01. Dezember 2021

Die destruktive Kraft interner Widerstände bei Change-Prozessen jedweder Art ist hinlänglich bekannt und wird bereits seit den 1950er Jahren in einschlägigen Fachartikeln ausführlich diskutiert. Trotzdem ist die gezielte und vor allem strukturierte Beschäftigung mit dem Wiederstand der Mitarbeitenden immer noch nicht überall ein gleichwertiger Verfahrensschritt gängiger Change-Modelle.

zfo

Lesen

gfo Regional: Kollegiale Beratung für gfo-Mitglieder

24. November 2021

In der gfo Region Bremen/Oldenburg treffen wir uns seit April 2020 monatlich in kleinem Kreis zur Kollegialen Beratung.

Ziel und Idee ist, unsere Expertise und unser Netzwerk zu nutzen, um uns gegenseitig zu beruflichen Fragen und Themen zu beraten.
Es gilt selbstverständlich absolute Vertraulichkeit.

 

Bremen/Oldenburg, Regionalgruppe

Lesen

Ein Fall Relotius oder ein Fall Spiegel- Organisation?

23. November 2021

Der Journalist Claas Relotius fälschte zahlreiche seiner preisgekrönten Reportagen und Interviews - und stürzte seine Arbeit- und Auftraggeber in eine tiefe Krise. Ein Blick auf den Skandal zeigt: Das war nur möglich aufgrund organisatorischen Versagens.

„Wahrscheinlich die allerwenigsten“, sagt Claas Relotius darüber, wieviele seiner Texte korrekt gewesen seien. Sein Interview mit dem schweizerischen Magazin Reportagen, zweieinhalb Jahre nach der von ihm ausgelösten Krise beim Spiegel, zeichnet einen kranken Mann, der sich mit ausgedachten Geschichten seinen inneren Dämonen stellt. 

Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel von Rudolf Lütke Schwienhorst.

Lesen

CoP Change Management: Anforderungen an das Change Management, Teil 2

08. November 2021

Im zweiten Teil der Workshopreihe “Hybrides Führen und Zusammenarbeiten” beschäftigten sich die 20 Teilnehmer/innen mit den Themen Arbeitsorganisation, -räume und Struktur. Kernfragen hierbei waren vor allem, wie die Arbeit künftig organisiert werden muss und welche Raumstruktur es im hybriden Arbeiten braucht.

Change Management, Community of Practice

Lesen

Vortrag: Leadership in Zeiten von Corona

04. November 2021

Das Zentrum für nachhaltige Wirtschafts- und Unternehmenspolitik (ZNWU) der Hochschule Darmstadt lädt herzlich zum nächsten Vortrag im Rahmen seines  Forschungsseminars „Wirtschaft im Dialog zu: Nachhaltiger Entwicklungen“ (W:NE) ein:

Am Donnerstag, den 4. November 2021, von 12:15-13:45 Uhr werden Frau Prof. Dr. Heike Nettelbeck (Hochschule Darmstadt) und gfo- Präsident Herr Dr. Rudolf Lütke Schwienhorst einen Vortrag zum Thema "Leadership in Zeiten von Corona" halten.

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt.

 

 

Verein

Lesen

Ist LEAN gesund? Gesamtmeeting der CoP Gesunde Organisationen

04. November 2021

Am 4.11.2021 traf sich die Community of Practice „Gesunde Organisationen“ zum dritten Mal in großer Runde. Highlights waren Vortrag und Diskussion zum Thema: „Ist LEAN gesund?“

Das turnusgemäße Gesamtmeeting von an ernsthaftem BGM interessierten Forschern, Beratern und Praktikern ist auch immer der Ort für spannende Vorträge. Gemäß unserem Leitgedanken der „Ernsthaftigkeit“ wollen wir dabei echten Austausch und echte Weiterentwicklung unserer Gedankenwelt zur zentralen Frage nach good practices im BGM fördern.

Gesunde Organisationen, Community of Practice

Lesen