Home Wissen - News und Nachlesen Nachlese - gfo Regionalmeeting Hannover „Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten“

Nachlese - gfo Regionalmeeting Hannover „Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten“

Nachlese - gfo Regionalmeeting Hannover „Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten“

Beitrag vom 06. Februar 2019

„Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten“

Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten

Am 6. Februar 2019 veranstaltete die gfo in der Region Hannover ihr 17. PraxisForum
Projektmanagement, gemeinsam mit GI, GPM, GABAL, der Hochschule Hannover und dem VDI.

Das Thema lautete „Kompetenzen von Projektteams – Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten“.

Die Kompetenzen in den Projektteams haben sich mit den stets wachsenden Anforderungen gewandelt: In den Anfängen der Projektarbeit war – wenn überhaupt – nur die fachliche Kompetenz gefragt.

Projektarbeit und damit die Anforderungen an die Teams haben sich im Laufe der Zeit verändert, in der Praxis wird über agile und hybride Modelle diskutiert. Was bedeutet dies für die Menschen in den Teams, welche Auswirkungen hat das für sie? Und: Gibt es Methoden, Kompetenzen zu messen?

Dieser Frage haben sich unsere fünf Referenten aus unterschiedlichen Blickwinkeln genähert.

Im ersten Veranstaltungsteil stellte Prof. Bernd Ahrendt (FOM Hochschule Hannover) die verschiedenen Kompetenzaspekte dar. Anhand von zwei Beispielen wurden Messverfahren aufgezeigt und Tipps für das Managen von Kompetenzen vermittelt.

Ulrich Heuke (DNLA) präsentierte ein Werkzeug zum Messen und Vergleichen von Kompetenzen. Anhand verschiedener Beispiele wurde die Methode erläutert.

Über das Ausbildungskonzept der GPM / IPMA zur Entwicklung von Kompetenzen berichtete Berekat Karavul (TRUECARE). Er erläuterte die Qualifizierungsmöglichkeiten anhand der jeweils zu erwerbenden Kompetenzlevel.

Der zweite Vortragsteil galt den Berichten aus der Praxis.

Markus Bode (arvato) verwies in seinem Vortrag auf die sich ändernden Rahmenbedingungen vom klassischen Phasenmodell hin zu agiler Projektarbeit und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die notwendigen Kompetenzen.

Im letzten Vortrag berichtete Gita Gottfried (DB Reisendeninformation) über die Transformation zur agilen Organisation und die in diesem Zusammenhang veränderten Anforderungen an die Kompetenzen der beteiligten Projekt-Teams.

An dieser Stelle Dank und Anerkennung für die Referentin und die Referenten und die begleitende Moderation durch Prof. Andreas Daum (Hochschule Hannover) und Wolfgang Neumann (GABAL).

Und nicht zu vergessen: Die Kooperationspartner, die viel Zeit und Energie in Planung und Durchführung dieser Veranstaltung investiert haben.

Teamarbeit macht Spaß!

Fazit:
Die 50 Teilnehmer dieser Kooperations-Veranstaltung gaben uns ein überwiegend positives Feedback. Viele Teilnehmer nutzten während der Pausen die Möglichkeit, sich mit der Referentin und den Referenten auszutauschen.
Eine Bestätigung dafür, dass sich das ehrenamtliche Engagement sowohl der Kooperationspartner als auch der Referentin und Referenten bei den Vorbereitungen und der Durchführung dieser 17. Veranstaltungen wieder gelohnt hat.

Und gleichzeitig Antrieb für die Gestaltung des nächsten Events am 6. November 2019 in Hannover.

Rolf Jenkel
Regionalleiter Hannover

Jenkel 1kl