Home gfo veröffentlicht Kurzbericht gfo Regionalmeeting München 18.11.19 "Meet-up"

Kurzbericht gfo Regionalmeeting München 18.11.19 "Meet-up"

Kurzbericht gfo Regionalmeeting München 18.11.19 "Meet-up"

Beitrag vom 18. November 2019
Pressemeldungen

„Die Rolle der Organisation in Zeiten der Veränderung“

Am 18.11.2019 fand unser erstes gfo meet-up für die Region München statt. Es war ein offener Austausch über Wünsche und Interessen an einer regelmäßigen Veranstaltung sowie ein guter fachlicher Einstieg mit dem Thema „Die Rolle der Organisation in Zeiten der Veränderung“.

Als Regionalleiter München war mir wichtig, nicht selbst vorzugeben, wie und mit welchen Themen die folgenden „meet-ups“ gestaltet werden, sondern die Teilnehmenden nach ihren Wünschen zu fragen. Im Ergebnis zeigte sich, dass durchaus eine Nachfrage nach einem offenen multidisziplinären und „werbefreien“ Netzwerk besteht, das den Austausch zwischen „Digital Natives“ und erfahrenen Managern ermöglicht.

Inhaltlich besteht die Tendenz nach Lösungen für Organisationen, die sich in der digitalen Welt behaupten müssen, wie z.b. Führung in hybriden Organisationen, moderne Organisationsmodelle, der Blick auf erfolgreiche Mehrfachgründer, Motivation in der neuen Arbeitswelt, digitaler Reifegrad, Mensch-System-Schnittstelle und vieles mehr. Wir werden alle diese Themen in den folgenden meet-ups abarbeiten.

Unser diesmal behandeltes Thema „Die Rolle der Organisation in Zeiten der Veränderung“ haben wir bewusst sehr global formuliert, um einer Diskussion einen möglichst unbeschränkten Raum zu geben.

Klaus Hörmannskirchner, Leiter Organisation bei der LBS, stieg mit einem Impulsvortrag ein und stellte die vielen klassischen Herausforderungen eines Organisationsleiters dar, angefangen von der Leitung von Veränderungsprozessen über Fragen der betrieblichen Digitalisierung bis hin zu Prozess-Effizienz und Kostenreduktion.

In der Diskussion wurden die Schwerpunkte organisationaler Herausforderungen neben Struktur & Prozessen vor allem im Bereich Führung ausgemacht, die durch die Beschleunigung des Wandels einem Paradigmenwechsel gleichen. Desorientierung der Mitarbeitenden durch Digitalisierung, Verlustängste im Job, Macht und Personal prägen den sozialen Kontext. Wirksame Hebel wurden sowohl im Management durch Impulse und Vorleben identifiziert als auch von unten durch mehr Selbstorganisation, durch „Graswurzelbewegungen“, durch das Zulassen von ehrlichem Feedback von unten. Dies setzt allerdings ein klares Statement der Geschäftsführung und von den Mitarbeitenden spürbare „Schutzräume“ voraus. Eine proklamierte „Open-Door-Policy“ reicht als kulturelle Maßnahme nicht mehr aus, sie muss gelebt und immer wieder aufs Neue einem Stresstest unterworfen werden.

Jetzt freuen wir uns erst einmal auf eine schöne Adventszeit und auf unser nächstes gfo meet-up im März 2020, das wir zusammen mit der gfo-Region Augsburg organisieren werden.

Matthias Uebel
Regionalleiter München