Home gfo veröffentlicht Good Practice in Zeiten von Corona – erste Ergebnisse der Umfrage

Good Practice in Zeiten von Corona – erste Ergebnisse der Umfrage

Good Practice in Zeiten von Corona – erste Ergebnisse der Umfrage

Beitrag vom 13. Mai 2020
gfo-Nachrichten und Newsletter

Die ersten Ergebnisse der gfo Umfrage “Good Practice in Zeiten von Corona … und darüber hinaus” zeigen eine große Vielfalt.

Wir hatten Mitte April unsere Mitglieder nach positiven Erfahrungen und erfolgreichen Vorgehensweisen gefragt, die auch für andere und für die zukünftige Gestaltung von Organisation hilfreich sein könnten und festgehalten werden sollten.

Aus dem Rückspiegel der letzten Wochen haben unsere Mitglieder Good Practices aus verschiedensten Themenfeldern von Arbeitsorganisation über Zusammenarbeit und Infrastruktur bis zur Unternehmenskultur benannt und hilfreiche Impulse für die Gestaltung von Organisation nach Corona gegeben z.B. zur Option Homeoffice oder zur Überprüfung von Entscheidungswegen.

Hier die ersten Ergebnisse im Überblick:

Produktive, inspirierende Meetings durch gute Vorbereitung, strukturiertes Arbeiten, Fokussierung, Time-Boxing: Was in Präsenz-Meetings Good Practice ist, ist für Online Meetings essentiell.

Stimmen der Teilnehmenden: „Unsere Besprechungen sind viel effektiver!“, „Nur wirklich Wichtiges im Fokus!“, „Gute Gelegenheit für Neues“, „Zeit zum Wegwerfen und Aufräumen“, „Konzentrationsfähigkeit ist online eine andere“

 

Soziale Nähe und Achtsamkeit bringen das Team und die Arbeitsergebnisse voran - nicht nur bei räumlicher Distanz. Führung muss den Rahmen schaffen, Orientierung geben und psychologische Sicherheit fördern.

Stimmen der Teilnehmenden: „Kurz, aber oft mit Mitarbeitern skypen“, „Flurfunk ist auch online wichtig“, „Daily social morning call“, „Nicht nur Fakten, sondern der Mensch will gehört werden“, „Gelassenheit und Achtsamkeit, auch mit mir selbst“, „Besseres Miteinander und mehr Rücksicht“, „Gemeinsam gute Laune pflegen“

 

Impulse aus der Krise für eine Veränderung der Unternehmenskultur: mehr Vertrauen statt Kontrolle, Selbstorganisation ermöglichen, flexibler arbeiten, Verantwortung übernehmen, Experimente machen, Entscheidungen auf Arbeitsebene treffen, Kommunikation und Zusammenarbeit im Team fördern.

Stimmen der Teilnehmenden: „Entscheidungen vor Ort statt über Chefin“, „Krise annehmen statt hadern“, „Auch in Banken geht Home-Office“, Gemeinsam Neues/neue Funktionen in allen Tools ausprobieren”, Selbstorganisierter Erfahrungsaustausch”, Online geht viel mehr als man dachte"

 

Als notwendige Grundlage für das neue Arbeiten: Tools und Technik bereitstellen, Mitarbeitende schulen, Spielregeln definieren, Erfahrungen auswerten und Lernen.

Stimmen der Teilnehmenden: „Infrastruktur flexibel planen“, „Tools und Lösungen abteilungsübergreifend testen“, „Gutes Netz und Crash-Kurs in der Anwendung notwendig“, „In Video-Konferenzen nun virtuoser“, „Gelerntes festhalten und gemeinsam nutzen“, „Mobiles Arbeiten auch in Zukunft, aber nicht immer“

 

Eine gute Organisation sorgt dafür, dass alles funktioniert – in der Krise und in der Zukunft.
Gute Organisation zahlt sich jetzt aus. Wichtig ist es jetzt, auch die Chancen zur Optimierung nicht liegen zu lassen.

Stimmen der Teilnehmenden: "Strategieentwicklung”, Denken in Szenarien,” Gute Prozesse”, Gute Arbeitsorganisation”, Funktionierender Krisenstab“, gelernte Notfallprozesse erfassen”, „Invest in Organisation zahlt sich nun aus“, klare Verantwortlichkeiten und hohe Transparenz wichtig”